Abluftreinigung für die Geflügelhaltung – bislang nur ein Teilerfolg

Autor/innen

  • Jochen Hahne

DOI:

https://doi.org/10.15150/lt.2012.298

Abstract

Über einen Zeitraum von acht Monaten wurden zwei verschiedene Versuchsanlagen zur Reinigung von Abluft aus zwei Hühnerställen betrieben. Die Abluft wurde zunächst über einen Staubfilter entstaubt und anschließend mit einer angesäuerten Waschlösung gewaschen. Volumenstrom, Kohlenstoffdioxid, Schwefelwasserstoff sowie Ammoniak wurden quasi kontinuierlich erfasst, die Partikelabscheidung an 45 und die Geruchstoffabscheidung an 3 Messtagen bestimmt. Bei Filterflächenbelastungen von 2 300–2 600 m³/(m² • h) wurde eine Ammoniakabscheidung von bis zu 88 % erzielt, sofern die Abluftwäsche mit einem pH-Wert unter 5 betrieben wurde. Partikel wurden mit einem Wirkungsgrad von mehr als 73 % (Partikeldurchmesser 1,3–1,6 ?m) bzw. 99 % (Partikeldurchmesser > 5 ?m) abgeschieden. Selbst bei dieser guten Ammoniak- und Partikelabscheidung konnte mit rechnerisch 16–37 % keine relevante Geruchsminderung erzielt werden. Auch prozesstypische Gerüche konnten nicht beseitigt werden.

Veröffentlicht

2012-06-25

Zitationsvorschlag

Hahne, J. (2012). Abluftreinigung für die Geflügelhaltung – bislang nur ein Teilerfolg. Agricultural-engineering.Eu, 67(3), 208–211. https://doi.org/10.15150/lt.2012.298

Ausgabe

Rubrik

Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>